Manufactum Logo

Der Wettbewerb

Der traditionsreiche Wettbewerb, den die Landesregierung NRW alle zwei Jahre ausschreibt, gehört mit insgesamt 60.000 Euro Preisgeld zu den höchst dotierten und qualitativ hochwertigen Wettbewerben seiner Art in Deutschland. Alle zwei Jahre können sich Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker, die in Nordrhein-Westfalen leben und arbeiten, um die Teilnahme an der Landesausstellung bewerben. Die Besten von ihnen werden mit dem Staatspreis ausgezeichnet.

RENOMMIERTER PREIS
Bereits zum 29. Mal werden Handwerk, Design und angewandte Kunst auf höchstem Niveau einem breiten Publikum präsentiert. Die Wichtigkeit der Ausstellung unterstreicht die Landesregierung durch die Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Armin Laschet.

Wettbewerb und Ausstellung werden im Auftrag der Landesregierung NRW und der Beratungsstelle für Formgebung in Aachen www.gut-rosenberg.de durchgeführt.

THEMENBEREICHE

  • MÖBEL
    Bänke, Betten, Regale, Stühle, Tische, …
  • SKULPTUREN
    Glasobjekte, Holzobjekte, Keramikobjekte, Metallobjekte, Papierarbeiten, Reliefs, Steinobjekte, Stelen, ….
  • SCHMUCK
    alle Objekte, die als Schmuck am Körper zu tragen sind
  • KLEIDUNG UND TEXTIL
    Kleider, Kopfbedeckungen, Mäntel, Rucksäcke, Schuhe, Taschen, Teppiche, Quilts, Bekleidung im weitesten Sinne, …
  • MEDIEN
    Buchbindearbeiten, Fotografien, Printmedien, Videos, …
  • WOHNEN
    Bestecke, Bilder, Leuchten, Schalen, Vasen, Wohnaccessoires, …

Die Jury behält sich vor, die Arbeit in einen anderen Bereich aufzunehmen, wenn dies sinnvoll erscheint.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN
Teilnahmeberechtigt sind Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker mit Hauptwohnsitz in Nordrhein-Westfalen ab dem vollendeten 25. Lebensjahr. Pro BewerberIn kann eine Arbeit eingereicht werden. Die Arbeiten müssen von den BewerberInnenn selbst entworfen und ausgeführt sein.
Bei Mitwirkung Dritter sind die Art der Mitwirkung und die Personen zu nennen. Besonders hochwertige, interessante innovative Arbeiten, die den Kriterien nicht vollumfassend entsprechen können in die Ausstellung aufgenommen werden, sind jedoch von der Staatspreisvergabe ausgeschlossen.
Unter gemeinsamen Namen eingereichte Arbeiten mehrerer Bewerber gelten als ein Einsender.
Der Staatspreis kann nur einmal innerhalb von zehn Jahren an dieselbe Person vergeben werden.

ANFORDERUNGEN
Handwerkliche Präzision und innovative Gestaltung sind ebenso gefragt wie der experimentelle Umgang mit dem Material. Der Begriff Kunsthandwerk ist nicht eng auszulegen. Bewertet werden die Idee, die Gestaltung, die materialgerechte Umsetzung und die Technik. Experimentelle Arbeiten, die diesen Kriterien entsprechen sind ausdrücklich erwünscht.
Mehrteilige Arbeiten gelten als abgelehnt, sobald ein Teil der Arbeit abgelehnt wird.

BEWERBUNG
Bewerben Sie sich vom 1. April 2019 bis zum 1. Juni 2019 online! Der Link wird ab dem 1. April veröffentlicht.
Der Wettbewerb erfolgt zweistufig. In der ersten Phase bewerben Sie sich mit Bildern und einer aussagekräftigen Beschreibung. Werden Sie als Nominée ausgewählt, bringen Sie Ihre Arbeit Anfang Juli nach Köln ins Museum (Daten siehe unten) und sind in der engen Auswahl um den Staatspreis dabei.
Sobald Ihre Arbeit für die Ausstellung ausgewählt wird, wird Ihr Beitrag in den Katalog manufactum 2019 aufgenommen, der als Printmedium und Onlinemedium erscheinen wird. Von diesem Zeitpunkt an veröffentlichen wir Ihre Arbeit auch über soziale Medien.

Bitte halten Sie für die Onlineanmeldung bereit:

  • Bilder des Objektes in entsprechender Qualität
  • Namen des Fotografen der Bilder und stellen Sie sicher, dass Sie über die entsprechenden Nutzungsrechte verfügen
  • Lebenslauf
  • Zugehörigkeit zu einem Verband, Organisation…
  • Text zur Arbeit, maximal 200 Zeichen
  • Versicherungssumme für das Objekt

ABWICKLUNG
Sobald die Jury entschieden hat, erfolgt die Benachrichtigung der Bewerber per mail. Die Anlieferung der Exponate ist vorgesehen für:
Montag, 8. Juli 2019 im Bereich Skulptur, Wohnen, Möbel
Dienstag, 9. Juli 2019 im Bereich Schmuck, Kleidung und Textil, Medien
jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr im

Museum für angewandt Kunst Köln
An der Rechtschule
50667 Köln

Vor Ort wird die Übereinstimmung der Arbeiten mit den eingereichten Fotos geprüft. Die Veranstalter behalten sich vor, bei Abweichungen zwischen den eingereichten Abbildungen und dem Original Exponate abzuweisen.

RISIKO UND VERSICHERUNG
Die Ausstellungsstücke werden vom Zeitpunkt der Entgegennahme bis zur Auslieferung durch das Museum versichert. Die Versicherung der Objekte beim Hin- und Rücktransport liegt beim Einsender.

RÜCKGABE und ABHOLUNG
Die Abholung muss am Montag, 14. Oktober und am Dienstag, 15. Oktober erfolgen. Die Veranstalter weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Exponate am 15. Oktober um 17 Uhr ihren Versicherungsschutz verlieren.

PREISGELD
Die einzelnen Themenbereiche sind mit je 10.000 Euro dotiert.

JURY
Garant für die Qualität ist ein zweistufiges anonymisiertes Verfahren. Über die Zulassung zum Wettbewerb entscheidet eine Fachjury aus den jeweiligen Themenbereichen. Aus den Ausstellungsteilnehmern wählt ein eine weitere Kommission aus Vertretern des (Kunst)Handwerks, der Wissenschaft, der Architektur und der Museen sowie der Ministerien und der Staatskanzlei über die Vergabe der Preise.
Die Entscheidungen sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Aktuelle Informationen rund um den Staatspreis erhalten Sie auf Facebook und Instagram.

KONTAKT:
Gut Rosenberg
Beratungsstelle für Formgebung
der Handwerkskammer Aachen
Horbacher Straße 319
52072 Aachen

Beate Amrehn
beate.amrehn@hwk-aachen.de
Telefon: 02407-90 89 133
Fax: 02407-90 89 111