Manufactum Logo

manu factum 2009

Niederrheinisches Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte Kevelaer

Am 22. August 2009 hat Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff die nordrhein-westfälischen Staatspreise für das Kunsthandwerk in NRW an die auserwählten Kunsthandwerker überreicht. Die dazugehörende Ausstellung „MANU FACTUM 09“ ist im Niederrheinischen Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte e.V. Kevelaer, (Hauptstraße 18, 47623 Kevelaer) vom 22. August bis 15. November 2009 zu sehen.

Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr:
Johannes Twielemeier aus Aachen im Werkbereich Fotografie/Papier,
Michael Behrens aus Düsseldorf im Werkbereich Glas,
Michael Berger aus Düsseldorf im Werkbereich Gerät aus Metall,
Wladimir Butsch aus Krefeld im Werkbereich Holz,
Michael Wolf aus Lage im Werkbereich Keramik,
Susanne Gautzsch-Märzendorfer aus Radevormwald im Werkbereich Schmuck,
Marcus Kuhn aus Mönchengladbach im Werkbereich Stein,
Paul Schiegnitz aus Aachen im Werkbereich Textil/Leder.
Hugo Delavelle aus Aachen, erhielt den Sonderpreis im Werkbereich Holz.
Jeder Staatspreis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Der nordrhein-westfälische Staatssekretär für Kultur Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff sagte dazu: „Die Ausstellung „manu factum“, die alle 2 Jahre als eine Art Leistungsschau der nordrhein-westfälischen Kunsthandwerker stattfindet, zeigt auch 2009 wieder viele handgefertigte Unikate, die hohen ästhetischen Kriterien entsprechen. Ich hoffe, dass der Staatspreis und die damit verbundene Ausstellung für viele Kunsthandwerker ein Anreiz sind, in diesem wichtigen Design-Bereich weiter zu arbeiten.“

Der nordrhein-westfälische Staatspreis für das Kunsthandwerk – der seit 1963 verliehen wird – ist mit der Gesamtsumme von 45.000 Euro Preisgeld der höchstdotierte Staatspreis für Kunsthandwerk in Deutschland. Er wird getragen von der Staatskanzlei und dem Landeswirtschaftsministerium und in deren Auftrag von der Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks NRW e.V. ausgerichtet. Über die Zulassung entscheidet eine im Einvernehmen mit dem Ministerpräsidenten bestellte unabhängige Kommission, deren Mitglieder nicht in Nordrhein Westfalen leben und/oder arbeiten dürfen. Dieser Kommission gehörten 2009 an: Christine Wagner, München (Keramik), Beate Eismann, Halle/Saale (Schmuck), Dr. Angela Böck, München (Textil/Leder), Ulrike Scriba, Gengenbach (Holz), Ursula Huth, Weil im Schönbuch (Glas), Anna Schamschula, Frankfurt (Fotografie), Jens Hogh-Binder, Schluchsee (Stein), Anderl Kammermeier, Berlin (Gerät aus Metall). Von 362 Anmeldungen sind 110 Exponate in der Ausstellung vertreten.

Ausstellungsort: Niederrheinisches Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte e.V. Hauptstraße 18, 47623 Kevelaer

Zur Ausstellung ist ein farbiger Katalog erschienen, der an der Museumskasse oder bei der ADK NRW e.V., Georg Schulhof Platz 1, 40221 Düsseldorf, Tel 0211 8795 391 (vorm. 9.30 – 13.00 Uhr) oder Fax 0211 8795 392, zum Preis von 15 Euro zu beziehen ist.

Preisträger

WERKBEREICH SCHMUCK

Susanne Gautzsch-Märzendorfer

Hardtbach 9a, 42477 Radevormwald
Tel. 02191 690090
gautzsch-maerzendorfer@t-online.de

Collier
925/- Silber
Kunststoff-Folie, blau und grün lackiert
L 470, B 33, H 7mm

BEGRÜNDUNG

BEGRÜNDUNG

Der Staatspreis in der Kategorie Schmuck wurde vergeben für einen Halsschmuck, dessen Glieder aus einem rechten Winkel aus Silber bestehen, in den ein Kreis aus farbig lackierter Kunststoff-Folie eingearbeitet ist. Dieser Kreis ist im Radius geschlitzt und an dieser Schnittstelle leicht aufgewölbt. Aus diesen scheinbar einfachen Elementen, in höchster handwerklicher Präzision und Funktionalität gefertigt, entsteht eine Gesamtkomposition, deren Ästhetik durch das spannungsvolle Zusammenspiel von sanfter formaler Strenge, kunstfertiger Leichtigkeit und sensibel abgestimmter kühler Farbigkeit besticht.

WERKBEREICH GERÄT AUS METALL

Michael Berger

Columbusstraße 16
40549 Düsseldorf
Tel. 0211 5579340,
info@atelier-berger.de

Kinetisches Tischobjekt
Edelstahl, Kugellager D
200 mm , H 68 mm

BEGRÜNDUNG

BEGRÜNDUNG

Das futuristische Gebilde fasziniert durch seine Form. Sie verleitet dazu, es anzufassen, wenn nicht gar zu streicheln. Das Vorstellungsvermögen des Betrachters wird hier auf hohem Niveau gefordert.

Das Objekt ist gestalterisch sehr interessant, die Idee erscheint in der Umsetzung neu. Die handwerkliche Ausführung kann nur als hochprofessionell bezeichnet werden und ist dem Material entsprechend gefertigt. Die darin verborgene Technik ist nicht zu erkennen und dadurch wirkt das Objekt besonders interessant. Die nicht vorhersehbaren und immer wieder anderen Bewegungen verblüffen den Betrachter und veranlassen ihn zu Spekulationen über deren Ursache. Dadurch findet eine stetige Kommunikation zwischen Objekt und Betrachter und zwischen Betrachter und Betrachter statt.

Das Objekt wird zu recht mit dem Staatspreis für das Kunsthandwerk NRW 2009 ausgezeichnet.

WERKBEREICH KERAMIK

Michael Wolf

Im Barke 8
32791 Lage
Tel. 05232 79475
info@bausteinzeit.de

Terrakottaobjekt
bestehend aus 1650 beweglichen Teilen im reduzierenden und oxidierenden Feuer gebrannt, Metallverbindungen.
40 x 60 x 215 cm

BEGRÜNDUNG

BEGRÜNDUNG

Die Stele ist eine Terrakotta-Metall-Montage, aufgebaut aus 1.600 gleich großen Quadern. Aus gemahlenem Schieferton und Schamotte bestehen ihre Bausteine und erhalten durch eine besondere Brenntechnik jeweils eine eigene Struktur und Färbung. In ihrer organischen, filigranen, sich nach oben öffnenden, ausladenden Form, besticht die Stele mit ihrer Anmutung der Leichtigkeit.

Die sensible Farbgebung von der Grundfarbe des roten Tones bis in die Graubereiche, unterstreicht die Dynamik der gefalteten, leicht gedrehten Form.
Eine bemerkenswerte Keramikarbeit, die außerhalb der traditionellen Techniken liegt

WERKBEREICH HOLZ

Wladimir Butsch

Wintersweg 45
47839 Krefeld
tel. 02151 565592
Schreibtisch
Weiß-Hochglanz
L 230 x B 85 x H 75 cm

BEGRÜNDUNG

BEGRÜNDUNG

Das Objekt besticht bei aller Größe durch seine optische Leichtigkeit, die durch die Farbgebung, die Oberflächengestaltung und Wölbungen von innen nach außen bei Platte und Fuß erreicht werden. Die schmalen Kanten unterstreichen die Leichtigkeit und trotzdem wirkt der Tisch genügend belastbar.

Konstruktive Erfordernisse und gestalterischer Anspruch werden optimal verbunden und in Einklang gebracht.

WERKBEREICH STEIN

Marcus Kuhn

Schloßstraße 103
41238 Mönchengladbach
Tel. 0172 9599695
rodin@web.de

Stele mit Klinge schwarzer Basalt 172 cmDer Staatspreis im Werkbereich „Stein“ wird für eine 1,72 m hohe und 0,24 m breite Stele mit einer Stärke von 0,12 m aus „Schwarz Schwedisch“ vergeben.

BEGRÜNDUNG

BEGRÜNDUNG

Die außerordentlich elegante Erscheinung des Werkstücks ergibt sich aus der auf ihre Grundform reduzierte Gestaltung einer schlanken, mit spitzendigem Querschnitt versehenen Klingenform mit profiliertem Überschlag und leicht ausgezogenen Kopfenden in perfekter Verarbeitung des Materials. Die starke haptische Anmutung basiert auf der Glätte des Werkstoffs. Die Arbeit überzeugt durch die gelungene Verbindung von klassischer Strenge und sinnlicher Plastizität im Rahmen der Umsetzung eines innovativen Formkonzepts.

WERKBEREICH GLAS

Michael Behrens

Krahkampweg 75
40221 Düsseldorf
Tel. 0211 5444213
studio@michael-behrens.eu

Unterwasserwelten 160-09
Formgeschmolzenes Glas
mit einem Glaspuderüberfang
59 x 96 x 23 cm
85 kg

BEGRÜNDUNG

BEGRÜNDUNG

Diese Skulptur besticht durch seinen großzügigen Umgang mit dem Material Glas.
Sie besteht aus zwei kraftvollen Formen, deren Oberflächen glatt geschliffen und poliert sind. Ihr innerer transparenter Raum dagegen wirkt schwerelos, in ihm scheinen viele kleine „Eisstücke“ langsam zusammenzuschmelzen.

Trotz der aufwändigen Technik wirkt diese Arbeit spontan, wie selbstverständlich.

WERKBEREICH PAPIER, FOTOGRAFIEE

Johannes Twielemeier

Lousbergstraße 51
52072 Aachen
Tel. 02421 95451665
johannes.twielemeier@gmx.de

Album
Fotoarbeit 25 s/w Fotografien je 25 x 32 cm Gesamtgröße 125 x 170 cm

BEGRÜNDUNG

BEGRÜNDUNG

Die zunächst scheinbar spielerische fotografische Auseinandersetzung mit dem Thema „Assoziation“ offenbart nach kurzer Reflektion ihre Tiefe. Das Spiel mit dem Fotografieren nicht mehr vorhandener Fotografien, sondern deren Spuren in Form von Fotoecken und Bildunterschriften, ist von höchstem intellektuellem Reiz. Es nötigt den Betrachter, optisch nicht mehr besetzte Flächen durch eigene Erinnerungs- und Vorstellungsbilder zu füllen. Ausgelöst durch teilweise vorhandene Bildunterschriften können somit ganze erinnerte oder fiktive Geschichten entstehen. Eine Arbeit, die die philosophischen Dimensionen von Fotografie erfahrbar macht

WERKBEREICH TEXTIL, LEDER

Paul Schiegnitz

Ottostraße 11
52070 Aachen
Tel. 0179 5744427
paul.schiegnitz@googlemail.com
Ein Paar Schuhe Ziegenleder, Kalbsleder, Wollstoff
Sohle: EVA, leichtporo
L 31 x H 14 x B 11 cm Gewicht 300g

BEGRÜNDUNG

BEGRÜNDUNG

Es gibt nur wenige von Maßschuhmachern entworfene und gefertigte Schuhe, die sich nicht an tradierten Vorbildern orientieren. Daher ist vor allem die junge, frische und freche Gestaltung des hier ausgezeichneten Schuhpaares hervorzuheben. Bestimmend sind dabei Materialwahl und Farbgebung: Tweedstoff, eine violette Einsäumung des Randes, die hierzu korrespondierenden Schuhbänder sowie die dreischichtige Sohle, in der das Violett ebenfalls wieder auftaucht, sind überzeugend und schlüssig als Gestaltungselemente eingesetzt.

Sonderpreis WERKBEREICH HOLZ

Hugo Delavelle

Paßstraße 4
52070 Aachen
Tel. 0157 71340621
hugo.delavellevivi@laposte.net
Stuhl Weißbuche
H 74 x B 41 x T 42

BEGRÜNDUNG

BEGRÜNDUNG

Das Möbel besticht durch optische und tatsächliche Leichtigkeit. Der traditionelle Gleichklang von statischen Erfordernissen und entsprechend massivem Materialeinsatz wird aufgehoben. Es gelingt bei geringstem Materialeinsatz, mit niedrigsten Querschnitten und geschickter Ausnutzung statischer Konstruktionselemente ein funktionales und gestalterisch ansprechendes Möbel herzustellen. Zudem besticht das Objekt durch sauberste handwerkliche Verarbeitung